So können Sie mitstiften!

Ob mit Zeit, Geld oder Ideen – auch Sie können bei einer Bürgerstiftung, wie wir es sind, aktiv werden.

jetzt stiften


Jetzt fördern!

Sie brauchen nur einen Förderantrag zu schreiben, anzurufen, oder zu mailen. Sprechen Sie mit uns Ihre Ideen durch.

Förderantrag

Gevelinghauser Schützen helfen

Projekt "Du bist dabei" bringt 500 € als weitere Unterstützung

Olsberg. Bürger werden aktiv für Bürger - diesen Grundgedanken setzt die Stiftung „Wir in Olsberg“ mit ihrer Arbeit um. Dieses Engagement unterstützt die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Gevelinghausen: Die Schützen überreichten jetzt einen Spenden-Scheck über 500 Euro an Elmar Reuter, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, sowie Bürgermeister Wolfgang Fischer, Mitglied im Stiftungsvorstand.

Das Geld stammt aus der traditionellen Hutsammlung, die während des Frühschoppenkonzerts beim Hochfest der St.-Hubertus-Schützen durchgeführt wird. Die Bruderschaft hat den Betrag noch einmal aufgestockt. Die Hutsammlungen haben bei den Gevelinghauser Schützen Tradition, betont Tobias Stratmann, Hauptmann und amtierender Schützenkönig der St.-Hubertus-Bruderschaft. In jedem Jahr werde für andere Projekte gesammelt: „Wichtig ist zu sehen, dass wir etwas bewirken können.“

Und das wird bei der Bürgerstiftung „Wir in Olsberg“ ganz bestimmt der Fall sein. Die Verantwortlichen wollen mit der Spende das Projekt „Du bist dabei“ unterstützen. Damit fördert sie - einfach und unbürokratisch - die Teilnahme von Kindern und Jugendlichen in einer sozial benachteiligten Lage an musischer Erziehung, sportlichen Aktivitäten, sprachlicher Integration sowie Freizeitaktivitäten. Gerade hier sei Teilhabe, das „Mitmachen“ und Dabeisein von besonderer Bedeutung - Elmar Reuter: „Von Anfang an sollen Kinder wissen, dass sie wichtig sind, dass sie angenommen werden und in unserer Stadt Olsberg dazugehören.“

Das Projekt „Du bist dabei“ habe bereits viele Dinge ermöglicht - zum Beispiel die Teilnahme an Ferienfreizeiten oder Unterstützung beim Kauf von Schulmaterialien. Bürgermeister Wolfgang Fischer: „Oft benötigt man für konkrete Hilfe nur vergleichsweise kleine Summen - aber man erzielt eine gewaltige Wirkung.“

zurück zur Übersicht